Studienorganisation

Das Studium der Evangelischen Theologie wird in verschiedenen Veranstaltungsarten betrieben:

 

  • Vorlesungen sind im Allgemeinen 2-4stündig, wobei als Hauptvorlesungen nur 3-4stündige zu rechnen sind; nur in ihnen können die zur Kirchlichen Zwischenprüfung notwendigen Vorlesungsprüfungen abgelegt werden. Sie können durch Tutorien begleitet werden.
  • Seminare; sie untergliedern sich in Proseminare (2-3stündig) und Hauptseminare („Seminare“, 2stündig), in denen durch eine schriftliche Hausarbeit ein benoteter Schein erworben werden kann.
  • Übungen (2stündig); Übungen vertiefen Einzelthemen oder die Arbeit an Texten; hier können Teilnahmescheine erworben werden.
  • Oberseminare, Kolloquien und Sozietäten werden für fortgeschrittene Studierende im Allgemeinen nach persönlicher Anmeldung angeboten.
  • Repetitorien fassen das Grundwissen zu einem Fach zusammen.
  • Exkursionen führen zu Stätten historisch-theologischen und kulturgeschichtlichen Interesses.
  • Sprachkurse werden einerseits zur Vorbereitung auf das Hebraicum, das Graecum und das Latinum angeboten, andererseits zur Vertiefung; weitere Sprachen (z.B. Aramäisch, Ivrit, Syrisch etc.) sind ein Angebot für Interessierte.