Fakultätsrat

Der Fakultätsrat ist zuständig für alle Angelegenheiten, die Forschung und Lehre an der Fakultät betreffen und für die nicht der Dekan oder die Leiterinnen und Leiter der wissenschaftlichen Einrichtungen der Fakultät zuständig sind (z.B. Fragen des Haushalts etc.). 

Im Fakultätsrat, der sich im Semster ca. einmal pro Monat trifft, sitzen

 

aufgrund ihres Amtes

bis zu fünf Leiterinnen und Leiter der wissenschaftlichen Einrichtungen der Fakultät, 

 

aufgrund von Wahlen

sechs der Professorinnen und Professoren, die hauptberuflich an der Fakultät tätig sind, 

drei VertreterInnen des wissenschaftlichen Dienstes 

ein/e sonstige/r MitarbeiterIn 

und nicht zuletzt: sechs Studierende.

 

Die sechs Studierenden bilden einen Ausschuß des Fakultätsrats. Die beiden Studierenden, die mit den meisten Stimmen gewählt wurden, sind SprecherIn und stellvertrende/r SprecherIn dieses Ausschusses. Die Amtszeit der Studierenden beträgt ein Jahr; die der übrigen Mitglieder des Fakultätsrates zwei Jahre.

 

Der Fakultätsrat wählt aus den Reihen der beamteten Professorinnen und Professoren eine Person zum Dekan, der die Fakultät vertritt und den Vorsitz im Fakultätsrat hat. 

 

Die ganz wichtigen Entscheidungen wie 

 

- die Bildung der Berufungskommission,

- der Beschluß über Berufungsvorschläge, 

- Beschlüsse über Studien- und Prüfungsordnung einschließlich der Promotions- und  Habilitationsordnung sowie über die Studienpläne, 

- Vorschläge zur Erteilung der Lehrbefugnis, 

- die Verabscheidung des Lehrangebots, 

- die Einstellung von Honorar- und GastprofessorInnen 

 

werden im erweiterten Fakultätsrat getroffen: Hier sind neben den anderen Mitgliedern noch alle restlichen Professorinnen und Professoren, die hauptberuflich an der Fakultät tätig sind, stimmberechtigt.