Dr. Jörg Breitschwerdt

Kurzbiographie

  • geb. 1978 in Rothenburg o.d.T.
  • 1997 Abitur am Reichsstadt-Gymnasium Rothenburg o.d.T.
  • 1997/1998 Zivildienst in Rothenburg o.d.T. (Diakonie, Mobiler sozialer Hilfsdienst)
  • 1998-2000 Ausbildung zum Bauzeichner
  • 2000-2009 Studium der Evangelischen Theologie in Gießen und Tübingen
  • 2009 Erste theologische Dienstprüfung in Tübingen
  • 2009-2011 Vikariat in Oberholzheim
  • 2011 Zweite theologische Dienstprüfung in Stuttgart und Ordination in Biberach
  • 2011 - 2013 Pfarrer zur Dienstaushilfe im Dekanat Herrenberg
  • seit 2011 Wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für Kirchenordnung und Neuere Kirchengeschichte
  • 2017: Promotion zum Doktor der Theologie

Projekte und Forschungsinteressen

  • Dissertation: Im Zeichen von Abwehr und Angriff. Fundierung und Formierung theologisch konservativer Gruppierungen in Württemberg und Westfalen bis zum „evangelikalen Protest“ im 20. Jahrhundert (unter besonderer Berücksichtigung der Auseinandersetzungen über die „moderne Theologie“ im 19. Jahrhundert).
  • Zeitzeugen-Projekt: Video-Interviews mit Zeitzeugen der theologischen Auseinandersetzungen der 1960er und 1970er Jahre in Deutschland
  • Passion, Auferstehung und Himmelfahrt in Gesangbüchern des 17. bis 20. Jahrhunderts

Lehrveranstaltungen

  • WS 2011/2012: Von der Bekennenden Kirche zur Bekenntnisbewegung: Walter Künneths Weg in kirchlichen Konflikten des 20. Jahrhunderts (Übung)
  • SS 2012: Kirchentage in den 1950er und 1960er Jahren (Proseminar)
  • WS 2012/2013: Leben-Jesu-Forschung im 19./20. Jahrhundert (Proseminar)
  • SS 2013: Hans Meiser - bayerischer Landesbischof während und nach der Zeit des "Dritten Reiches" (Proseminar)
  • WS 2013/14:  
    • Einführung ins Theologistudium (mit Luke Neubert)
    • Die "Deutschen Christen" (Übung)

  • SS 2014:
    • Erweckungsbewegungen im 19. Jahrhundert und deren Wirkungen mit Exkursion in diverse Zentren (Siegerland, Wuppertal, Ravensberg mit Bethel, Minden) (Hauptseminar mit Prof. Kampmann)
    • Lektüre-Übung zum Hauptseminar "Erweckungsbewegungen im 19. Jahrhundert und deren Wirkungen" (Übung)
    • Zwischen Recherche und Endredaktion: Die Anfertigung wissenschaftlicher Hausarbeiten im Fach Kirchengeschichte (Übung)

  • WS 2014/15:
    • Die Rezeption des Antirassismusprogramms des ÖRK in den 1970er Jahren in Deutschland (Übung)

    • Die Evangelischen Landeskirchen Deutschlands im Umbruchsjahr 1945 (Übung)

  • SS 2015
    • Die Geltung der Heiligen Schrift für Lehre und Leben der Kirche - Debatten und Auseinandersetzungen um das protestantische Schriftprinzip vom 18. bis zum 20. Jahrhundert
    • Aufgabe und Wirkung der Apologetischen Centrale (1921-1937) in den zeitgenössischen Auseinandersetzungen

  • WS 2015/16
    • Johann Salomo Semler (Übung)
    • Einführung in die Methodik kirchengeschichtlichen Arbeitens: Vor dem Hintergrund von Mondlandung, sozialliberaler Koalition und gesellschaftlichem Aufbruch - theologische Diskurse in Deutschland 1969 (Proseminar)

  • SS 2016
    • Einführung in die Arbeit im Archiv: Prälat Sixt Carl (von) Kapff und der württembergische Pietismus im 19. Jahrhundert (Blockübung)
    • Einführung in die Methodik kirchengeschichtlichen Arbeitens: Die Anfänge der deutschen evangelischen Gemeinschaftsbewegung (Proseminar)

  • SS 2017
    • Einführung in die Methodik kirchengeschichtlichen Arbeitens: Bekennende Kirche - kirchliche Auseinandersetzungen zur Zeit des Nationalsozialismus (Proseminar): Do, 2st.,14-16h, SR 4
      Beginn: 20.04.2017
    • Adolf von Harnack. Das Wesen des Christentums (Übung): Do, 2st., 16-18h, SR 4
      Beginn: 20.04.2017

Druckansicht schliessen