Tagung im Rahmen des Forschungsprojekts „Freiheit im Konflikt“ der Fachgruppe Systematische Theologie der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Theologie

Theorien der Freiheit. Interdisziplinäre Perspektiven
(Leipzig, 11. bis 13. Juli 2013)

 

Für jeden Menschen, der sich selbst und seinesgleichen als Subjekt eigenverantworteter Handlungen wahrnimmt, ist die Tatsache der Freiheit eine lebensweltliche Selbstverständlichkeit. Der zwischenmenschliche Umgang lebt daher stets von der Annahme, daß Handlungen nicht einfach nur Ereignisse sind, sondern daß die Handlungssubjekte wirklich Urheber ihrer Handlungen sind, die ihnen daher auch zugerechnet und für die sie verantwortlich gemacht werden können.

Allerdings war immer auch das Bewußtsein dafür lebendig, daß neben der lebensweltlich selbstverständlichen Voraussetzung einer Freiheitlichkeit menschlichen Handelns eine andere Perspektive steht, durch die insbesondere der Aspekt der Zurechenbarkeit problematisiert wird. Diese Sicht hebt die Begrenztheit unserer Freiheit hervor: Alle Menschen sind in ihrem Handeln bestimmten äußeren Rahmenbedingungen unterworfen, und sie sind dabei immer abhängig von charakterlichen Dispositionen, die ihrerseits das Ergebnis von Prägungen sind, die von den Akteuren nicht selbst gewählt worden waren.

Damit sind zwei wesentliche Aspekte skizziert, die für das Nachdenken über Freiheit von jeher eine entscheidende Rolle gespielt haben. Es ist das Ziel der interdisziplinär angelegten Leipziger Tagung, diese und andere freiheitstheoretisch relevante Gesichtspunkte aus unterschiedlichen Perspektiven zu beleuchten und zu diskutieren. In den insgesamt acht Vorträgen werden Positionen und Problemzusammenhänge von der Spätantike bis zur Gegenwart behandelt.

 

Tagungsablauf

Do, 11. Juli 2013

Geisteswissenschaftliches Zentrum der Universität Leipzig
Beethovenstraße 15, 04107 Leipzig

bis ca. 16:00 Uhr

Anreise

ab ca. 16:30 Uhr

Begrüßungskaffee
(Geisteswissenschaftliches Zentrum der Universität Leipzig, Foyer)

17:00 Uhr

offizieller Beginn: Begrüßung, Einführung in Thema und Tagungsverlauf

(Geisteswissenschaftliches Zentrum der Universität Leipzig, Hörsaal)

17:15-18:30 Uhr

Kafka. Freiheit und Fremdheit
(Prof. Dr. Dirk Oschmann, Leipzig)

anschl.

kleiner Empfang mit Gelegenheit zum Kennenlernen
(Geisteswissenschaftliches Zentrum der Universität Leipzig, Foyer)

 

Fr, 12. Juli 2013

Universitätsbibliothek Leipzig (Bibliotheca Albertina)
Beethovenstraße 6, 04107 Leipzig
Vortragsraum

09:00-10:15 Uhr

Das komplexe Verhältnis zwischen Willensfreiheit und Gnade bei Augustinus – ein Lösungsversuch
(PD Dr. Friedemann Drews, Rostock)

10:30-11:45 Uhr

‚Nur wer Freiheit gekostet hat …‘. Schelling über Freiheit
(Dr. Christian Brouwer, Wuppertal)

11:45-13:00 Uhr

Einige Hintergrundannahmen der gegenwärtigen Willensfreiheitsdebatte
(Prof. Dr. Ansgar Beckermann, Bielefeld)

anschl.

Mittagspause

14:30-15:45 Uhr

Überlegungen zur Freiheit als systembildendes Prinzip des Strafrechts
(Prof. Dr. Michael Kahlo, Leipzig)

16:00-17:15 Uhr

Hegels Begriff des Rechts als Dasein des freien Willens
(Dr. Benno Zabel, Leipzig)

ab 19:30 Uhr

Möglichkeit zum gemeinsamen Abendessen im Leipziger Ratskeller (Lotterstraße 1, 04109 Leipzig)

 

 

Samstag 13. Juli 2013

Universitätsbibliothek Leipzig (Bibliotheca Albertina)
Beethovenstraße 6, 04107 Leipzig Vortragsraum

09:00-10:15 Uhr

Luthers Freiheitsbegriff als Beitrag zur heutigen Theoriedebatte?
(PD Dr. Gesche Linde, Frankfurt am Main)

10:30-11:45 Uhr

Freiheit und Abhängigkeit – die ‚theologische Meisterfrage‘. Überlegungen zum Verständnis der christlichen Freiheit im Anschluß an Albrecht B. Ritschl
(PD Dr. Matthias Neugebauer, Zürich)

11:45-13:00 Uhr

Abschlußdiskussion/Ende der Tagung

 

 

Anmeldungen und weitere Informationen bei

Frau Marina Täschner

Universität Leipzig - Theologische Fakultät
Institut für Systematische Theologie

Martin-Luther-Ring 3
04109 Leipzig

Telefon: +49 341 97-35450
Telefax: +49 341 97-35495

E-Mail: taeschner[at]theologie.uni-leipzig.de