Dr. Dorothee Dettinger

Kurzbiographie / CV

  • 1983 geb. in Calw, aufgewachsen in Backnang
  • 2002 Abitur in Backnang
  • 2002-2003 Soziales Jahr bei der DIPM (Deutsche Indianer Pionier Mission) in Brasilien
  • 2003-2004 Sprachenkolleg der Evangelischen Landeskirche in Stuttgart
  • 2004-2009 Studium der Evangelischen Theologie und Germanistik in Tübingen und Leipzig
  • 2005-2009 Stipendiatin am Evangelischen Stift Tübingen
  • 2009 Erstes Staatsexamen und Beginn der Dissertation
  • 2009-2011 Mitarbeiterin am Lehrstuhl von Prof. Dr. Christof Landmesser an der Ev.-Theol. Fakultät der Eberhard Karls Universität Tübingen
  • 2011-2012 Promotionsstipendiatin der Konrad-Adenauer-Stiftung
  • 2013-2014 Studienreferendariat in Rutesheim
  • 2014 Zweites Staatsexamen mit den Fächern Ev. Religionslehre und Deutsch
  • Seit 2014 Gymnasiallehrerin
  • 2016 Promotion zum Dr. theol.

Kurzbibliographie / Selected Publications

  • Dorothee Dettinger, Christof Landmesser (Hg.), Ehe – Familie – Gemeinde. Theologische und soziologische Perspektiven auf frühchristliche Lebenswelten, Evang. Verlagsanstalt Leipzig 2014.
  • Leben in Annäherung und Abgrenzung. Zur Intention christlicher Lebensführung im Ersten Petrusbrief, in: DOROTHEE DETTINGER/CHRISTOF LANDMESSER (Hrsg.): Ehe – Familie – Gemeinde. Theologische und soziologische Perspektiven auf frühchristliche Lebenswelten (ABG 46), Leipzig 2014, 135–155.
  • Neues Leben in der alten Welt. Der Beitrag frühchristlicher Schriften des späten ersten Jahrhunderts zum Diskurs über familiäre Strukturen in der griechisch-römischen Welt, Leipzig 2017.