Promotionsprojekte / Dissertation projects

Laufende Promotionsprojekte / Current dissertation projects

Kwang-Hee Baek: Wunder-Glauben-Christologie: Betrachtung des Verhältnisses zwischen dem Wunder und dem Glauben für die Begründung der joh. Christologie (Arbeitstitel)


Ursula Fink: Grund und Ziel paulinischer Ethik (Arbeitstitel)


Nikolai Kohler: „Leben“ und „Tod“ in den Schriften des Paulus. Der Prozess von Disambiguierung und Ambiguierung in der Rezeption und Produktion theologischer Motive (Arbeitstitel)


Christina Kuß: Paulus als Erzähler?! Die Funktion narrativer Elemente und Strukturen im 2. Korintherbrief (Arbeitstitel)


Anna Nötzel: "Jesu Reden über Ehe, Ehebruch und Ehescheidung in den synoptischen Evangelien: exegetisch-hermeneutische Analyse". (Arbeitstitel)


Friederike Portenhauser: Leben in Beziehung. Bildung, Begründung und Struktur personaler Identität in der Theologie des Paulus (Arbeitstitel)
Abstract zum Dissertationsprojekt: "Identität", ein Schlagwort unserer Zeit, steht für die sich dem heutigen Menschen verstärkt stellende Herausforderung, die eigene Persönlichkeitsentwicklung aktiv mitzugestalten und darüber Rechenschaft abzulegen. Christliche Theologie kann hier aus ihrer Perspektive sowohl allgemein-anthropologische Aussagen treffen als auch zur Klärung der Frage nach dem Wesen christlicher Existenz beitragen. Letztere wird in der vorliegenden Arbeit exemplarisch anhand der Paulusbriefe untersucht. Paulus spricht nicht ausdrücklich von "Identität"; gleichwohl stellt das damit verbundene Sachproblem ein zentrales Thema seines theologischen Denkens dar. Da das Wort "Identität" im heutigen Sprachgebrauch meist nur unpräzise Verwendung findet, wird auf dem Hintergrund einschlägiger philosophischer, psychologischer und soziologischer Identitätskonzeptionen zunächst eine allgemeine Vorstellung von Identität entwickelt, anhand deren zentrale Paulustexte auf Entstehung, Begründung und inhaltliche Bestimmung des Christseins hin befragt werden. Als charakteristisch erweisen sich Wechselwirkungen zwischen der Identität des Paulus und der seiner Gemeinden, die im Christusgeschehen gründende Externität christlicher Existenz, Beziehungsstruktur und Geschehenscharakter der Identität sowie die Positionierung von Identität zwischen Integration und Abgrenzung, Kontinuität und Wandel, Individuum und kollektiver Perspektive. So eröffnen sich neue Zugänge zur paulinischen Theologie, zugleich wird deren Relevanz für die heutige Lebensgestaltung deutlich.

 

Abgeschlossene Promotionsprojekte / Finished dissertation projects

Dr. Martin Bauspieß: Geschichte und Erkenntnis im lukanischen Doppelwerk. Eine exegetische Untersuchung zu einer christlichen Perspektive auf Geschichte, ABG 42, Leipzig 2012


Dr. Johannes Beck: Verstehen als Aneignung. Hermeneutik im Markusevangelium, ABG 53, Leipzig 2016.


Dr. Dorothee Dettinger: Neues Leben in der alten Welt. Der Beitrag frühchristlicher Schriften des späten ersten Jahrhunderts zum Diskurs über familiäre Strukturen in der griechisch-römischen Welt, Leipzig 2017.