Tobias Jammerthal

Foto: Andreas Föhl, 2016

Kurzbiographie

10.12.1989geboren in Karlsruhe Rüppur
2008 - 2015Studium der evangelischen Theologie in Neuendettelsau, Tübingen, Jerusalem (Dormitio), Durham/GB und Heidelberg
2014Master of Arts in Theology and Religion (with distinction) der Universität Durham für eine Arbeit zu Martin Bucer
2015I. Theologische Prüfung der Evangelischen Landeskirche in Baden
seit 2015Doktorand in Tübingen

Kurzbibliographie

Vorträge

  • Georg III. von Anhalt als Abendmahlstheologe (Wissenschaftliche Tagung "Bücherwelten der Reformation: Die Bibliothek des Fürsten Georg III. von Anhalt", Dessau, 9. Juni 2017).
  • Philipp Melanchthon. (Evangelische Stadtkirchengemeinde Baden-Baden, 2. Juni 2017).
  • Melanchthon und Ulm. (Festvortrag bei der Feier der Jubelkonfirmation, Gesamtkirchengemeinde Ulm, 23. April 2017).
  • μετανοῖτε: Das 500jährige Jubiläum der 95 Thesen und die Ökumene (Predigt am 22. Januar 2017 in der Stiftskirche Liebfrauen zu Baden-Baden).
  • Philipp Melanchthon in Tübingen (Europäischer Stationenweg Reformation in Tübingen: 17. Dezember 2016).
  • Philipp Melanchthons Auslegung der Abendmahlsperikopen Mt 26 und 1 Kor 11 vor dem sogenannten Ersten Abendmahlsstreit (Vortrag auf der Herbsttagung der Luther-Akademie Ratzeburg-Sondershausen: 18. Oktober 2016).

Projekte

  • Arbeitstitel der Doktorarbeit: „Philipp Melanchthons Abendmahlstheologie in ihrer Entwicklung im Spiegel seiner Sonn- und Festtagsvorlesungen sowie seines exegetischen Schrifttums, 1519-1560“, betreut von Prof. Dr. Volker Leppin und Prof. Dr. Volker-Henning Drecoll (Zweitgutachter).
  • Edition der Sonn- und Festtagsvorlesungen Philipp Melanchthons im Rahmen der Opera Omnia (http://www.melanchthonedition.com/)

Mitgliedschaften und Engagement

Dissertation

Arbeitstitel: "Philipp Melanchthons Abendmahlstheologie in ihrer Entwicklung im Spiegel seiner Sonn- und Festtagsvorlesungen sowie seines exegetischen Schrifttums, 1519-1560"

 

Die geplante Arbeit wird die Entwicklung der Abendmahlslehre Philipp Melanchthons untersuchen, wie sie sich in seinen entsprechenden exegetischen und homiletischen Werken wiederspiegelt. Insbesondere Melanchthons bisher größtenteils nicht in einer kritischen Edition verfügbare Sonn- und Festtagsvorlesungen werden zum ersten Mal für die Bearbeitung einer historisch-theologischen Frage untersucht werden. Auch die exegetischen Schriften Melanchthons wurden bislang nur wenig für die Erforschung der Abendmahlslehre Melanchthons herangezogen. Während viele bisher vorliegende Untersuchungen Melanchthons Abendmahlstheologie vertieft in kleineren Zeitabschnitten betrachten, wird die geplante Arbeit Texte aus dem gesamten Zeitraum der Wittenberger Tätigkeit des Reformators untersuchen. So sollen Entwicklungs- und Kontinuitätslinien langfristig nachverfolgt werden und zugleich der bislang die Forschung dominierende dogmengeschichtliche Zugang zur Frage ergänzt werden.