Zeraqon-Survey (1989-1994)

In den Jahren 1989-1994 wurde im Rahmen der Ausgrabungen in Hirbet ez-Zeraqon auch das umliegende Gebiet durch einen archäologischen Survey erforscht.

Das Ziel der Oberflächenuntersuchung war es, die Siedlungsgeschichte dieser Region zu ermitteln, die wie ein Fenster Einblicke in die Kulturgeschichte Nordjordaniens über einen Zeitraum von 7000 Jahren eröffnet.

Die Untersuchung erfasste 31 antike Ruinenstätten aus der Zeit vom Neolithikum bis in die Neuzeit.

Als ein Teilergebnis der Surveyauswertung tritt erstmals die Einbindung Nordjordaniens in den kulturgeschichtlichen Regionalismus Palästinas hervor. Der Wandel dieses kulturgeschichtlichen Regionalismus zeigt sich besonders deutlich in den Epochenübergängen vom Chalcolithikum zur Frühbronzezeit (FBZ) und zur Mittelbronzezeit (MBZ).

 

 

 

 

                                                                               

Chalcolithikum
Frühbronzezeit (FBZ I-III)
Übergang FBZ-MBZ ("FBZ IV")

Publikationen

Jens Kamlah, Der Zeraqon-Survey: 1989 - 1994; mit Beiträgen zur Methodik und geschichtlichen Auswertung archäologischer Oberflächenuntersuchungen in Palästina (2000) = Abhandlungen des Deutschen Palästina-Vereins 27,1.

 

Jens Kamlah, Tell el-Fuhhar (Zarqu?) und die pflanzenhaltende Göttin in Palästina. Ergebnisse des Zeraqon-Surveys 1989. Zeitschrift des Deutschen Palästina-Vereins 109 (1993), 101-127.

 

Jens Kamlah, Grain-Wash Decoration from Northern Jordan. The Evidence of the Zeraqon Survey; in: GRAHAM PHILIP/DOUGLAS BAIRD (Hg.): Ceramics and Change in the Early Bronze Age of the Southern Levant (Levantine Archaeology Series 2; Sheffield 2000), 287-294.

 

Jens Kamlah, Patterns of Regionalism. The Plateau of Northern Jordan during the Early Bronze Age, in: Studies on the History and Archaeology of Jordan VII (2001), 211-215.

Druckansicht schliessen